LaLiga Tipps: Die besten Sportwetten zur Primera Division

Zusammen mit der Premier League in England, der Serie A in Italien und der Bundesliga in Deutschland gehört die Primera Division, oder auch LaLiga, zu den besten Fußball Ligen der Welt. Kein Wunder also, dass LaLiga Tipps voll im Trend liegen! Im Gegensatz zur Bundesliga oder zur Serie A ist das Leistungsspektrum der ganz großen Klubs in Spanien jedoch immer noch enorm. Real Madrid, FC Barcelona, Atlético Madrid – alles Teams, die anderen Klubs auf der Welt das Fürchten lehren. Durch die vielen internationalen Siegeszüge der spanischen Mannschaften ist La Liga derzeit genau der Ort, in dem die meisten internationalen Superstars gerne spielen würden. Allerdings ist es, wie auch in den meisten anderen Ligen, nicht wegzudiskutieren, dass die Spanne zwischen den kleineren und größeren Klubs, immer größer wird. Was für Spannung im Kampf um die Meisterschaft nur bedingt förderlich ist, macht sich in lukrativen Wettmöglichkeiten für den Sportwetter um so positiver bemerkbar.

Die Geschichte der Primera Division

Bevor es eine nationale Profiliga in Spanien gab, war der Pokalwettbewerb Copa del Rey bereits etabliert, bereits seit 1902. Jede spanische Provinz oder Region hatte damals ihre eigene kleine Liga, wie die Campeonato de Catalunya oder Campenato de Centro in Madrid. Gründung der ersten nationalen Liga ist auf das Jahr 1926 datiert. Schon damals hatte sich der Fußball in Spanien dermaßen gut entwickelt, dass die ersten Profis von dem dort verdienten Geld leben konnten. Namen wie Pichichi, Josep Samitier, Paulino Alcántara oder Ricardo Zamora sind auch heute noch aus dem spanischen Fußball nicht wegzudenken. Die Gründungsmitglieder der Primera Division waren: Athletic Bilbao; Real Unión Irún; Arenas de Getxo; Real Sociedad, Real Madrid; Atlético Madrid, FC Barcelona; Espanyol Barcelona; CE Europa sowie Racing Santander. Am 10. Februar 1926 war der erste Spieltag, das erste Tor in der neu geschaffenen Liga erzielte José Prat Ripollés in dem Spiel zwischen Espanyol Barcelona gegen Real Union Irun in der fünften Spielminute. In der Zeit des spanischen Bürgerkrieges ruhte der Spielbetrieb, das Land versank im Chaos. Erst in der Saison 1939/40 wurde in Spanien wieder Fußball gespielt.

Tradition aller Orten

Der spanische Fußball ist von Tradition geprägt. Anders als in England oder Frankreich werden die Vereine nicht von Investoren geführt, sondern sind eigenständige Vereine geblieben. Das gilt zum Beispiel auch für Real Madrid. Anders als die Mehrzahl der europäischen Spitzenclubs wird dieser nicht in einer Kapitalgesellschaft, sondern als Sportverein organisiert. Kleinere Vereine haben es sehr viel schwerer, sich in der Primera Division zu behaupten. Erfrischend ist zweifellos, dass es immer wieder Klubs in die erste Liga schaffen und auch dort bleiben, die entweder sehr lange unterklassig waren oder gar noch nie in der Primera Division spielen konnten. Zu diesen Mannschaften gehören zum Beispiel CD Leganés oder die SD Eibar. Vereine mit sehr viel Tradition, die zu LaLiga gehören, sind der FC Villarreal, der FC Valencia oder auch der FC Sevilla, der schon einige internationale Erfolge feiern konnte. Und dennoch: Der Eindruck, dass es in jeder Saison auf einen Zweikampf zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona hinausläuft

Die ganz Großen im spanischen Fußball

Natürlich gibt es auch in Spanien Rekordspieler und Rekordtorjäger. Der Spieler mit den meisten Einsätzen ist Andoni Zubizarreta, der zwischen 1981 und 1998 622 Spiele absolvierte, die meisten davon für den FC Barcelona. An zweiter Stelle steht Raúl, der insgesamt 550-mal auf dem Platz stand – die meisten Einsätze hatte er für Real Madrid. Eusebio steht hier an dritter Stelle, der zwischen 1983 und 2002 insgesamt 543 Einsätze absolvierte, die meisten für Real Valladolid. Aber nicht nur die Anzahl der Einsätze ist interessant, großen Wert wird natürlich auch auf die erfolgreichen Torschützen gelegt. Hier führt der Argentinier Lionel Messi die Rangfolge klar an. Bis 2018 erzielte er 385 Tore, das sind 0,92 Treffer pro Spiel. Weniger Tore aber dafür im Schnitt erfolgreicher war der Portugiese Cristiano Ronaldo, bis er 2018 in die Serie A zu Juventus Turin wechselte. Ronaldo kommt auf 211 Tore und damit auf 1,07 Treffer pro Spiel.

Mannschaftsrekorde: Von Serien und Punkten

Natürlich halten auch die einzelnen Vereine einige Rekorde. Die meisten Meisterschaftstitel konnte Real Madrid erringen. 33 sind es insgesamt (Stand 2018). Dahinter folgt der FC Barcelona mit 25 Titeln und Atlético Madrid mit 10 Meisterschaften. Bis sich an dieser Reihenfolge etwas ändert, werden also noch einige Jahre ins Land gehen. Die längste Siegesserie hat der FC Barcelona hingelegt: Zwischen dem 16. Oktober 2010 und dem 5. Februar 2011 gewannen die Katalanen insgesamt 16 Ligaspiele in Folge. Die längste Niederlagenserie verbucht UD Las Palmas mit elf Niederlagen hintereinander zwischen dem 13. Dezember 1959 und dem 21. Februar 1960. Die meisten Tore in einer Saison erzielte Real Madrid in der Saison 2011/12: Gante 121 Treffer in 38 Spielen, was einem Durchschnitt von 3,18 entspricht. Die wenigsten Tore in einer Saison schaffte übrigens CD Logrones in der Saison 1994/95: Gerade mal 15 Treffer in 38 Spielen.

Die Wettmöglichkeiten in der Primera Division

Natürlich kann auch in La Liga auf alles Mögliche gewettet werden, wie in anderen großen europäischen Ligen eben auch. Es gibt Langzeitwetten (Wer wird Meister? Wer wird Torschützenkönig? Welche Mannschaft schafft den Klassenerhalt, welche nicht?) oder auch die Kurzzeitwette, bei der darauf gesetzt wird, welche Mannschaft ein Spiel gewinnt, wie viele Tore in einem Spiel fallen oder wie viele Gelbe und/oder Rote Karten es geben wird. Außerdem gibt es Wetten, die nur dann interessant sind, wenn sich etwas spezielles ereignet. Wenn Real Madrid beispielsweise den Saisonstart verpennt und nach dem zehnten Spieltag auf Rang sieben liegt, dann könnte es bei einigen Buchmachern eine Wette auf den nächsten Trainer der Königlichen geben. Bei unseren LaLiga Tipps geht es jedoch hauptsächlich darum, die anstehenden Ligaspiele zu analysieren und den richtigen Tipp für die Sportwetten Fans unter Euch zu finden.

Unsere Experten schauen sich dabei alle Voraussetzungen an, welche die jeweiligen Mannschaften mitbringen oder eben auch nicht mitbringen. Für den Sportwetten Fan kann dies zu einer Lebensaufgabe werden. Denn außer zu den ganz großen Teams wie Real Madrid, dem FC Barcelona oder Atlético Madrid lassen sich kaum Informationen finden, es sei denn, die Champions League liegt an. Und das interessiert uns bei einem LaLiga Tipp natürlich nicht sonderlich. Bei unseren LaLiga Prognosen setzen wir alles daran, alle zur Verfügung stehenden Informationen mit einzubeziehen.

Die Formtabelle und der Trainereffekt – alles zählt

Bei einem Wett Tipp ist es unerlässlich, so viele Informationen wie möglich zu sammeln und in den Tipp mit einfließen zu lassen. Nicht nur die Historie des Duells oder der Head-to-head Vergleich sind hier ausschlaggebend, sondern auch die aktuellen Geschehnisse rund um die Vereine. Das erste, was sich angeschaut werden sollte, ist jedoch die Formtabelle der letzten Spiele. Hier sollte genau geschaut werden, wie häufig die Mannschaft zuletzt gewonnen oder auch verloren hat. Wichtig ist natürlich auch die Heimstärke genau zu analysieren. Oder aber die Auswärtsstärke. Bei genauem Hinsehen fallen manchmal Dinge auf, die ohne einen prüfenden Blick schnell verloren gehen können. Aktualität ist alles. Denn selbst ein genauer Blick auf die Formtabelle kann schnell trüben und zu einer falschen Einschätzung führen. Beispiel: Mannschaft A spielt zuhause gegen Mannschaft B. Die Gastgeber sind normalerweise zuhause unschlagbar, während die Gäste auswärts so ihre Probleme hatten. Aber: Bei den Hausherren ist der stärkste Offensivspieler verletzt und der Abwehrchef ist Gelb-Rot gesperrt. Dadurch steigen natürlich die Chancen für die Gäste, hier vielleicht doch etwas zu holen.

An Hand der Formtabelle allein ist hier wenig zu machen, die aktuellen Ereignisse, der Bericht über gerade verletzte Spieler, die Liste der gesperrten Akteure – das alles ist wichtig für unsere LaLiga Prognosen. Hier liegt aber eben auch die Chance, dem Wettanbieter ein Schnippchen zu schlagen: Manchmal reagieren Buchmacher nicht sofort auf entsprechende Ereignisse, wie zum Beispiel einem Trainerwechsel. Der berühmte Trainereffekt hat schon so manche Wette zu einem unverhofften Erfolg verholfen. Und: Eine Trainerentlassung bedeutet noch nicht, dass die Mannschaft plötzlich gewinnt. Wenn „nur“ der U23-Trainer die Funktion des Trainers übernimmt, ist das noch lange kein Garant für einen Trainereffekt. Anders sieht die Sache aus, wenn ein namhafter Nachfolger gefunden wurde.

Der Heimvorteil – auch das Publikum kann entscheidend sein

Der Heimvorteil spielt in der Analyse der Experten natürlich eine wichtige Rolle. Da muss zum Teil sehr genau hingeschaut werden. Es gibt eben auch Spiele, ohne Heimvorteil: Ein Pokalendspiel beispielsweise wird in der Regel an einem neutralen Ort stattfinden. Wer völlig unbedarft an die Sache herangeht, kann da schnell in eine Falle laufen. Und selbst, wenn es einen echten Heimvorteil gibt muss genau abgewogen werden, inwieweit dieser zum Tragen kommen kann. Mannschaften wie Borussia Dortmund beispielsweise können sich auf ihre Traumkulisse verlassen, gleiches gilt bei unseren LaLiga Tipps für den FC Barcelona, Real Madrid oder selbst Athletic Bilbao. Unsere Experten werden jede Situation genau analysieren und alle Gegebenheiten mit in die LaLiga Prognose mit einbeziehen.

LaLiga Tipps: Wer das Lazarett kennt, weiß mehr vom Spiel

Die Liste mit den Spielern, die beim nächsten Spiel auf keinen Fall mit dabei sein können, ist in manchen Fällen Gold wert. Der Starstürmer hat sich vielleicht im Abschlusstraining verletzt und erst am Morgen vor dem eigentlichen Spiel wird klar, dass er nicht antreten kann. Da wird es mit den vielen, spektakulären Treffern schwierig, wenn die Mannschaft keinen geeigneten Ersatz im Kader hat. Besonders bei kleineren Vereinen ist dies schnell der Fall – eine Mannschaft wie Real Madrid wird sich eher einen Ausfall leisten können als ein Team wie CD Leganés. Aber nicht nur Verletzungen sind in diesem Zusammenhang wichtig: Gerade zum Beginn einer Saison, wenn es auch bei großen Klubs einen Umbruch gegeben hat, kann die Beobachtung des Kaders sehr wichtig sein. Gutes Beispiel: Real Madrid vor der Saison 2018/19, als Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin wechselte und auf dem Transfermarkt kein adäquater Ersatz gefunden wurde. Die Folge war, dass die Madrilenen zum Beginn der Saison weit hinter den Erwartungen zurückblieben.

Die Quote als wichtiger Bestandteil des LaLiga Wett Tipps

Natürlich sind die Quoten bei den Buchmachern ebenfalls ein entscheidender Bestandteil eines Wett Tipps. Denn was nützt die genaueste Analyse, wenn der Tipps sich auf ein Ergebnis beruft, bei dem es eine Quote von 1.02 zu verdienen gibt? Abzüglich der Wettsteuer würden wir am Ende sogar noch draufzahlen. Daher muss ein LaLiga Wett Tipp immer ausgewogen sein – auch und gerade in Bezug auf die zu erwartende Quote bei den besten Wettanbietern.

Der Wert des Kaders: Nicht immer ausschlaggebend

Klar, der Kader einer Spitzenmannschaft wie des FC Barcelona und von Real Madrid geht inzwischen in den Milliardenbereich. Doch das hat nicht immer was zu sagen. Die besten Spieler der Welt sind unnütz, wenn sie nicht in der Lage sind, zusammen zu spielen. Denn Fußball ist nun mal ein Mannschaftssport, auch wenn das Gehabe einiger Stars einen anderen Eindruck hinterlässt. Daher muss die Struktur in sich stimmen. Es ist schon häufiger passiert, das Mannschaften mit Stars gespickt waren, am Ende aber die Meisterschaft oder gar die Qualifikation für europäische Wettbewerbe verpassten.

Zum Saisonbeginn fällt es den Sportwettenfans am schwersten, eine Wette zu platzieren

Unsere Experten sind mit ihren Wett Tipps besonders zum Beginn der Saison in Spanien gefordert. Denn ohne Pflichtspielergebnisse, die eine Basis bilden können, ist ein LaLiga Wett Tipp sehr schwierig zu formulieren. Daher müssen die Saisonvorbereitung, die Testspiele und der Transfermarkt genau beobachtet werden. Stärken und Schwächen von neuen Spielern wollen analysiert und mit den anderen Akteuren der Mannschaft abgeglichen werden. Die Spitzenmannschaften der Primera Division können auch während der Sommerpause häufiger im TV bewundert werden, denn zu einer guten Vorbereitung gehören Einladungsturniere in den USA oder Asien. Dort wird gegen andere europäische Spitzenmannschaften gespielt.

Fazit: Fundierte LaLiga Wett Tipps bei unseren Experten können Gewinne sichern

Experten Tipps von uns können unter Umständen bares Geld wert sein. Doch, und das weiß natürlich jeder Sportwetten Fan, auch ein Experte ist kein Hellseher. Die LaLiga Prognosen beziehen sich auf gut recherchierte Fakten, aktuelle Formtabellen und aktuelle Geschehnisse bei den Vereinen. Und dennoch kann es passieren, dass ein vermeintlicher Außenseiter das Spiel an sich reißt, weil jemand eine Rote Karte während des Spiels kassiert. Fehlentscheidungen von Schiedsrichtern gehören ebenfalls zu den Unwägbarkeiten. Ein Gewinnversprechen ist ein LaLiga Wett Tipp nicht – auch nicht die von unseren Experten. Aber die Chance, mit einem unserer LaLiga Tipps einen Gewinn zu erzielen, ist relativ hoch.